Übergabe unserer Lucia

Bis jetzt fand ich einfach keine Zeit um mich in aller Ruhe diesem Blog zu widmen. Die Zeit verflog wie im Flug….jetzt, da das Warten ein Ende hat 😉

Vorletzten Sonntag sind wir morgens um 6Uhr hier in Luxemburg gestartet, unser Auto gerammel voll, aber alles fachgerecht von Guy gesichert und festgezurrt. Perfekt, denn den ganzen Weg nach La Rochelle klackerte und quitschte es nirgends im Kofferraum. Wir waren aufgeregt. Endlich werden wir unsere Lucia sehen, der Moment der Übergabe ist zum Greifen nah…2 Jahre haben wir darauf gewartet.

Viele Fragen gingen uns durch den Kopf : wie wird alles ablaufen, wird alles planmässig klappen, ist mit dem Boot alles in Ordung usw. Ich war auf jeden Fall so glücklich und erleichtert, dass alles zeitlich geklappt hat und die Übergabe, wie geplant, in den Fastnachtsferien stattfinden konnte.

Kerstin Pieper und Hans Schubert, beide sehr erfahrene Segler und Katamaranspezialisten, haben schon während 3 Tagen vor unserer Anreise unsere Lucia auf Herz und Nieren getestet und alles durchgecheckt. Wir waren uns ziemlich sicher, dass, wenn die beiden Mängel entdecken, dann werden Sie sofort alles Nötige veranlassen, damit die defekten Teile ausgetauscht oder repariert werden. Wir haben die beiden schon vor 10 Jahren kennen gelernt, als wir mit ihnen unseren ersten Katamarantörn auf einer Helia 44 unternommen hatten. Danach haben wir uns immer wieder auf der BOOT in Düsseldorf getroffen. Wir waren wirklich froh, als uns Herr Pfeiffer von Euro-Cats mitteilte, dass die beiden unsere Übergabe übernehmen würden. Um unsere Vorfreude noch zusätzlich anzuheizen, hat Kerstin uns vor unserer Abreise schon ein erstes Foto von unserer Lucia gemailt…

Hans Lucia

Ich habe mir dieses Foto in den folgenden Tagen immer und immer wieder angeschaut…ich konnte es nicht erwarten unsere Lucia endlich in Wirklichkeit zu sehen. Nachdem auch unsere MMSI Nummer einprogrammiert war und das AIS funktionnierte, konnten wir unsere Lucia auch schon bei « Marine Traffic » lokalisieren…ein tolles Gefühl 🙂

AisAls wir Sonntag nachmittag in La Rochelle ankamen, haben wir schnell unsere Koffer ins Hotel gebracht und sind anschliessend zum Hafen Les Minimes spaziert, denn ich wollte unbedingt so schnell wie möglich unsere Lucia sehen…ein sehr emotionaler Moment für uns beide.

Wir hatten uns für die ersten 4 Nächte ein Hotelzimmer gebucht. Für die ganze Übergabe waren 3 Tage einprogrammiert und erst, wenn das Boot ganz offiziel an uns übergeben wurde, können wir anfangen unsere privaten Gegenstände aufs Boot zu bringen.

Wir hatten uns für Montag 10 Uhr mit Kerstin und Hans in der Capitainerie verabredet.  Nach einem sehr herzlichen Empfang, gingen wir sofort auf unsere Lucia. Die beiden hatten sich so viel Mühe gemacht. Ein toller Blumenstrauss mit wunderschönen Rosen in einer extra für uns gravierten Vase schmückte unseren Salon. Eine Magnum Sektflasche stand einladend auf dem Tisch….Der Woweffekt war garantiert…wir waren überwältigt.

Guy an ech Salon

Nachdem wir unsere Emotionen wieder ein bischen im Griff hatten, haben wir damit begonnen das ganze Innenleben der Lucia zu endecken. Die beiden haben uns mit sehr viel Geduld alles gezeigt und uns sehr wertvolle Erklärungen und Tipps gegeben.

Plotter

Die Zeit flog an uns vorbei…so viele Eindrücke, Infos, wir versuchten so viel wie nur möglich zu verinnerlichen. Gegen 18 Uhr stiessen wir auf diesen aufregenden Tag an und besprachen den Plan für den kommenden Tag.  Richtig ausgepowert vom konzentrierten Zuhören, hatten wir uns dazu entschlossen ein Restaurant in der Nähe des Hotels aufzusuchen und nicht bis zum historischen Stadtteil von La Rochelle zu spazieren, damit wir genügend Schlaf bekommen um frisch und aufnahmefähig in den nächsten Tag zu starten.

Am Dienstag morgen sind wir sofort zur Tankstelle gefahren, denn im Dieseltank herrschte gähnende Leere. Nur 5% zeigte unsere Tankanzeige an. Hier wurde die Kreditkarte gefordert, denn 280 Liter Diesel sind nicht wirklich günstig in Frankreich. Anschliessend sind wir raus in die Bucht vor La Rochelle gefahren und haben dort die Segel gesetzt, verschiedene Kurse gesegelt, den Autopiloten getestet, gewendet, das Gross durchgerefft und schlussendlich auch den Gennacker gesetzt und geborgen. Alles hat ohne Probleme geklappt und auch hier haben Kerstin und Hans uns noch viele wertvolle Tipps gegeben 🙂

Wieder im Hafen angekommen, haben wir gemeinsam den ganzen Aussenbereich unserer Lucia erkundet. Vor allem die beiden Motorenräume haben es in sich. Hier sind auf kleinstem Raum neben dem Motor sehr viele Geräte verbaut (Wassermacher, Inverter, Generator, Heizung, Batterien, Sicherungskasten und und und). Hier bedarf es längerer Einweisungen und Erklärungen. Die beiden haben uns wirklich sehr ausführlich alles erklärt und blieben uns keiner Antwort schuldig.

Danach kam der ganz « offizielle » Teil der Übergabe. Nachdem die Ausstattung und Zubehörliste genau überprüft und bestätigt wurde, fehlten nur noch unsere Unterschriften.

Ennerschreiwen

Jetzt war die Lucia mit der Nummer 272 ganz offiziel unsere Lucia 🙂 !

Darauf haben wir natürlich angestossen mit unseren Adessogläsern. Denn Kerstin hatte nicht nur eine Vase mit unserem Logo graviert, sie hatte uns auch 6 Weingläser mit ADESSO graviert. Eine tolle Überraschung !

(Unser Logo wurde inzwischen in Auftrag gegeben, denn wir wollten vor Ort noch einmal genau nachmessen bevor wir uns auf eine Grösse festlegten.)

Den Abend liessen wir wieder in einem Restaurant in der Nähe unseres Hotels ausklingen, natürlich stossen wir auch hier noch einmal auf unsere Lucia an 😉

Unsere erste Aufgabe am Mittwoch morgen, war die Ankerkette und den Anker an Bord zu holen. Dies sollte sich aber als weitaus schweisstreibender herausstellen, als wir anfangs gedacht haben. Guy hatte für den Transport der 80m langen Edelstahlkette eine Holzkiste angefertig die er mit Hilfe einer Sackkarre vom Auto zum Boot schieben wollte. Soweit der Plan. Doch dieser sollte nicht funktionnieren, denn schon nach 20 Meter löste sich ein Rad und plumste ins Hafenbecken. Ich konnte das Rad zwar mit dem Bootshacken wieder einfangen, doch die Befestigung war abgebrochen. Also musste ein Plan B her und dieser bestand darin, dass wir die Kette über den Steg zum Boot ziehen müssten. Hans half uns tatkräftig aber nichtdestotrotz waren wir schweissgebadet als wir die Kette endlich am Steg seitlich von unserer Lucia liegen hatten.

Anker

Jetzt musste der Anker an die Kette befestigt werden und dann alles per Ankerwinsch hochgezogen werden. Dies klappte dann aber ohne Probleme. Kerstin und Hans bestanden darauf uns auch noch bei den restlichen Kisten zu helfen, so dass sich in kürzester Zeit die ganze Ladung auf unserer Lucia befand.

Anschliessend haben wir noch gemeinsam besprochen, welches Material und Zubehör wir noch benötigen. Nachdem wir eine lange Liste erstellt hatten (länger als wir gedacht hatten…), haben wir uns auf den Weg gemacht um gemütlich gemeinsam zu Mittag zu essen. Danach sind wir mit Kerstin zu einem Bootsfachhändler gefahren, mit dem die beiden schon über Jahre hinweg zusammenarbeiten und  guten Kontakt pflegen und haben die Bestellung in Auftrag gegeben. Zurück auf unserer Lucia, haben wir noch einmal auf die erfolgreiche Übergabe angestossen, die unsere Erwartungen wirklich mehr als übertroffen hat.

HaKe

Kerstin und Hans bringen nicht nur professionnelles Wissen und jahrelange Erfahrungen mit, sondern stehen zu 100% mit Herz und Seele hinter dem was sie machen. Hut ab…und vielen vielen Dank !!!

Wir sind glücklich, überwältig, aufgeregt, wohlwissend, dass jetzt viel Arbeit und neue Herausforderungen auf uns warten. Heute ist zudem auch unser Hochzeitstag… fast hätte wir ihn vergessen 😉 …so viele Emotionen…, sicherlich drei unvergessliche Tage !

Guy an ech dobaussen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Übergabe unserer Lucia

  1. Charel schreibt:

    Alles Guddes fir ären Hochzäitsdaag a vill Spaass mat ärem Katamaran, ech gönnen iech et.⛵️👍

    Liken

  2. Lily Toisul. schreibt:

    Meng Glëckwënsch. A Schef ahoì.

    Liken

  3. Liliane schreibt:

    Vill Gleck an vill Freed mam neien Scheff, dass och weiderhin alles gudd klappt.

    Liken

  4. Holger Binz schreibt:

    Toll, Toll, Toll.
    Always fair winds and safe journeys
    Holger

    Liken

  5. John Kaufmann schreibt:

    Wënschen iech, dass ären Draam nie ophällt! Enfin, ganz, ganz laang…
    An, jo: fir den Hochzäitsdag brauch een Näischt méi ze wënschen! Wéi wéilt een dee Kado toppen, deen dir iech do maacht!
    Passt gutt op iech, an op d’Lucia, op (Adesso gefällt mer trotzdeem besser)!
    Léif Gréiss
    John

    Liken

    • Raymonde schreibt:

      SAlut John
      Merci fir deng léiw Wieder…Eis Lucia 40 gett jo och ADESSO…den Logo as am gangen gedreckt ze gin…deemnächst steet och d’Bootstaufe un, wann den Logo dann och drop as…daat gett bestemmt rem en Blog 😉
      LG
      Raymonde

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Raymonde Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s